KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Bitte addieren Sie 4 und 1.

Grauer Lotos

Pflanzentyp: Giftpflanzen, Übernatürliche Pflanzen

Verbreitung:
Landschaftstyp: Grasländer, Heiden und Steppen, Sümpfe, Marschen und Moore, Wälder
Regionen: in Teichen und an Seeufern (vor allem Warunkei, überall sonst sehr selten)

Suchschwierigkeiten: -3

Bestimmungsschwierigkeit: -3

Anwendungen: 1/1/2/2/3/3

Wirkung:
Roh:
Berührung: keine
Einatmung: Der nächste Traum nach Einatmen des Blütenstaubs ist ein furchtbarer Alptraum von Untoten und Geistern, oft aus dem Gefolge Thargunitoths. Jede Minute des Traums fügt dabei 1 SP zu, die Regeneration entfällt. Das Opfer kann normal geweckt werden, erwacht jedoch nicht von selbst. Optional können hier die Fokusregeln für Traum-Regeln angewendet werden (siehe Aventurische Magie II Seite 56). Die Wirkung ist mit dem Erwachen beendet. Mehrfaches Einatmen verändert die Wirkung nicht.
Verzehr: keine, für Gerüchte zur Frucht siehe Volksbrauchtum
Verarbeitet: keine

Preis: 5 / 10 Silbertaler

Rezepte:
noch keine bekannt

Alltagsarzneien und Volksbrauchtum:
Einem Gerücht zufolge bildet eine von fünf Pflanzen alle fünf Jahre sogar eine Frucht aus. Wird sie verzehrt, soll dies zu doppeltem Schaden während des Traums führen. Der Nekromantenrat von Warunk ließ angeblich nach der Frucht suchen, und auf dem Schwarzmarkt sollen Höchstpreise für sie ausgelobt worden sein. Schließlich wurde berechnet, dass nur drei Früchte ausreichen sollen, um selbst riesige magische Wesen wie Drachen in den Schlaf zu schicken.

Haltbarkeit:
Roh: siehe Haltbarmachung

Was weiß mein Held über Grauer Lotos ?

QS 1: Grauer Lotos macht zunächst den Anschein eines verkümmerten, verwesenden Lotos, ist aber eine eigene Art. Sein Blütenstaub ist giftig.

QS 2: Das Gift des Lotos verursacht heftige, tödliche Alpträume. Da er, anders als andere Lotosarten, beim Einatmen nicht wehtut, fällt die Vergiftung meist erst auf, wenn es zu spät ist.

QS 3+: Er wird von Zwölfgöttergeweihten der Warunkei systematisch gesucht und zerstört, da er dort besonders häufig wächst und eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellt.

Publikation(en):
Aventurisches Herbarium, Seite 29