KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Entrückung

Wann immer ein Geweihter Karmaenergie einsetzt, versetzt er sich in einen Zustand der Entrückung. Für jeweils 10 volle Karmapunkte, die bei Mirakeln, Liturgien oder Zeremonien frei werden, erhält er eine Stufe des Zustands Entrückung. Diese Karmapunkte müssen innerhalb eines Tages ausgegeben werden, um die Entrückung zu erhalten. Die Entrückung baut sich jede Stunde um 1 eine Stufe ab, wenn in dieser Zeit keine weitere Karmaenergie eingesetzt wurde. Geweihten ist es auch möglich, Karmaenergie ausschließlich zu dem Zweck der Entrückung einzusetzen. Nicht selten nutzen Eremiten und Heilige Personen diese Methode, um in Abgeschiedenheit ihrem Gott dadurch besonders nahe zu sein: Für jeweils 10 Karmapunkte, die ein Geweihter einsetzt, erhält er eine Stufe des Zustand Entrückung.

 

Publikation: Regelwerk Seite 315

Mirakel

Ein Mirakel ist ein Stoßgebet. Jede Gottheit gewährt ihren Geweihten die Möglichkeit, für den Einsatz von 4 Karmapunkten 2 Punkte auf den FW eines der Gottheit wohlgefälligen Talents dazuzugewinnen. Die Punkte müssen augenblicklich vor dem Ablegen der Probe bzw. der Durchführung der Aktion eingesetzt werden und das Mirakel kostet 1 freie Aktion. Sollten sie nicht sofort zum Einsatz kommen, verfallen die Punkte wieder. Auch bei Kampftechniken lassen sich Mirakel anwenden. In dem Fall bekommt der Geweihte +2 auf AT oder +2 auf PA der entsprechenden Kampftechnik. Fernkampftechniken erhalten +2 auf Fernkampf.

 

Publikation: Regelwerk Seite 315

Große Wunder

Das Mysterium von Kha – das Weltengesetz – zwingt die Götter dazu, meist von direkten Einmischungen in die Angelegenheiten der Sterblichen abzusehen. Dennoch kommt es hin und wieder vor, dass die Götter ihre Gläubigen erhören. In den meisten Fällen geschieht dies bei einem Geweihten der entsprechenden Gottheit, doch es gibt auch Berichte, die besagen, dass ein ganz gewöhnlicher, aber gläubiger Bauernsohn von Peraine oder eine Ritterin von Rondra erhört wurde. Große Wunder sind ausgesprochen selten und ihre Auswirkungen liegen allein in der Hand des Meisters. Was eine Gottheit für einen Geweihten oder Gläubigen zu tun bereit ist, hängt von der jeweiligen Situation und dem Spielleiter ab.

Kein Sterblicher sollte mehr als einmal in seinem Leben ein Großes Wunder erflehen und erhört werden. Karmaenergie muss ein Geweihter bei einem Großen Wunder nicht ausgeben, denn die Gottheit greift hierfür nicht auf den Vorrat des Geweihten zurück.

 

Publikation: Regelwerk Seite 315